Der Betrieb

 

Betriebsart:

Ackerbau

 

Standort: 

Reusel,  Noord-Brabant, Niederlande

 

Kulturen:

Kartoffeln, Zuckerrüben, Mais

 

Mitarbeiter: 

6 Festangestellte

 

Bodenart: 

Sand mit geringen Gehalten organischer Bodensubstanz,
sehr dürreempfindlich, über 50% der Flächen werden beregnet

 

Flächen:  

180 Parzellen mit durchschnittlich 3 ha und 6 Ecken (sehr kleinstrukturiert)

 

Lagerkapazität: 

32.000 t

 

 

Boden

Die Flächen liegen in Kempen-Waldgebiete. Das sind in der Regel Böden, auf denen Kulturen wie Roggen, Hafer, Gerste, Kartoffeln, Zucker- und Futterrüben angebaut werden. Der Boden bringt aber zwei Probleme mit sich:
  • Einschränkungen durch Überschwemmungen bzw. sehr hohe Grundwasserstände
  • Einschränkungen duch sehr schnelle Austrocknung des sandigen Bodens
Um die Wasserversorgung auf den Flächen unter Kontrolle zu behalten, werden 50% der Flächen bewässert.

Die häufigsten Böden sind lehmarme oder schwach lehmige Podsole, die aus feinem Sand bestehen. Sie sind in Klassen der Lehmgehalte und der Sandkörnung unterteilt.
Die meisten Flächen liegen in jungen Heideflächen-Rückgewinnungsgebieten, die erst seit der Einführung des Flüssigmistes  (Gülle) kultiviert werden.
Ende des 19. Jahrhunderts und im frühen 20. Jahrhundert wurden auch große Gebiete dort mit Kiefern bepflanzt. Dadurch grenzen die Ackerflächen oft an weitläufige Wälder an und die Struktur ist sehr zerklüftet und kleinstrukturiert.

Die Böden haben eine humushaltige Deckschicht von 25-30 cm, die sehr dunkelbraun bis schwarz gefärbt ist und durchschnittloch 1-4% Humus enthält. Diese auch als Kulturzone bezeichnete Schicht ist auf den Flächen sehr unterschiedlich tief. Manche Flächen haben nur 20 cm  fruchtbaren Oberboden, während manche 80 cm haben. Das hat einen großen Einfluss auf die Nährstoffverfügbarkeit auf diesen Flächen. Um trotzdem darauf Einfluss nehmen zu können, wird auf flachgründigen Flächen Kompost gestreut, um die organische Substanz zu erhöhen.
Nachfolgend einige Bodenkarten:

Gebäude

Die Gebäude auf dem Hof sind hauptsächlich Lagerhallen für Kartoffeln. Das folgende 3D-Modell zeigt das gesamte Unternehmen mit allen Gebäuden. Van den Borne hat 12 Lagerhallen und kann 32.000 t Kartoffeln lagern. Daneben gibt es zwei Wohnhäuser, eine Werkstatt, eine Unterkunft für Praktikanten und ein Büro.

   
   


        van den borne aardappelen farm 2019
        by jacobvandenborne
        on Sketchfab