Bodenscannen 


2021
Im Jahr 2020 haben wir zusammen mit Fleuren Tech und Soil Services International beschlossen, das Scannen an ein neues Unternehmen, SoilMasters, zu übertragen. Mit der Gründung dieses neuen Unternehmens werden Kräfte gebündelt, um die praktischen Erfahrungen von uns und Fleuren mit dem Wissen von Soil Services zu verbinden. Das neue Unternehmen konzentriert sich auf die Durchführung von Bodenscans und und Bodenproben, sowie die anschließende Bodenverbesserung anhand von Applikationskarten. {2021-1} Da der Schwerpunkt jetzt hauptsächlich auf Lohnarbeiten liegt, haben wir uns entschlossen, alle Scans mit Quads durchzuführen. Diese sind leicht und viel einfacher zu transportieren. Die Quads sind mit einem speziellen GPS-RTK-System ausgestattet, das mit unserem eigenen Portal verbunden ist. Hier werden die Scanaufträge automatisch verarbeitet und in Bodenprobenpunkte übersetzt. Unser Quad ist nicht nur mit einem Dualem-Sensor ausgestattet, sondern hat auch den Gammaray-Sensor von Medusa vorne montiert. {2021-2} Wir können jetzt sowohl die Bodenleitfähigkeit als auch die Gammastrahlung des Bodens in einem Durchgang messen. Letzteres sagt hauptsächlich etwas über die Korngröße des Bodens aus und kann auch den Lehm / Ton-Gehalt messen. {2021-3} 
2019
Das Scannen des Bodens wird weiterhin die Grundlage für den Beginn jedes Anbaujahres sein. 2019 haben wir den Kubota verkauft und werden mit dem Fendt 210P weitermachen. Das Terminal und die Datenverarbeitung in der Cloud wurden stark weiterentwickelt. Daten werden jetzt direkt in die Cloud gesendet und sofort verarbeitet. Die Zonen werden dann zum Terminal zurückgeführt und die Probenpositionen können mit RTK-Genauigkeit aufgezeichnet oder direkt beprobt werden {2019-1}

2018
2018 haben wir beide Scanner wieder vollständig eingesetzt. Wir haben auch Vergleiche mit Veris für verschiedene Testfelder durchgeführt. {2018-1} Da wir das Bottom-Scannen mit dem Fendt 210 P durchführen, der mit einem GPS-System ausgestattet ist, ist es auch möglich, das Scannen autonom durchführen zu lassen. Sie können dies im Video unten sehen.



2017
Neben all den Bodenscans, die wir in den letzten Jahren durchgeführt und analysiert haben, haben wir auch untersucht, ob mehr Parameter im Boden gemessen werden können. In den letzten Jahren haben wir viele Probleme im Boden gesehen, aber es war immer auffällig, dass das größte Problem die Bodenverdichtung war. Wir wollten auch die Bodenmächtigkeit messen können, da dies einen großen Unterschied in der Wurzeltiefe und damit letztendlich im Ertragspotential bewirken kann. Um diese beiden Dinge zu messen, haben wir im Sommer 2016 den Fritzmeier profi 60 gekauft. Dies ist ein Bodenprobenahmegerät, mit dem der Bodenwiderstand und die Profiltiefe gemessen und gleichzeitig Bodenproben in 3 verschiedenen Tiefen entnommen werden können. Der erste Plan war, diesen Probennehmer am Kubota zu befestigen, aber während der Saison stellten wir fest, dass er nicht genug Kraft hatte, um den ihn anzutreiben. Wir haben uns im Herbst 2016 entschieden, dafür einen kleinen Traktor zu kaufen. Um alle Möglichkeiten unseres Probotiq-Systems nutzen zu können, haben wir einen Fendt vario 210 P erhalten



Der Fendt 210 P ist mit dem Paket der Percision Makers ausgestattet. Dadurch kann der Traktor ohne Fahrer völlig autonom scannen. Das System ermöglicht es auch, genau zu den berechneten Beprobungsorten zu fahren und hier eine Probennahme durchzuführen. {2017} Das System ist so aufgebaut, dass nach dem Scan mit dem Dualem 21hs die aufgezeichneten Daten verwendet werden, um den Beprobungsort zu berechnen und dann autonom dorthin zu fahren. Wir haben auch den Medusa Gamma-Sensor unter dem Probennehmer montiert, um die Bodentextur zu messen. (Denken Sie an die Sand / Ton-Fraktion, Lehm und organische Substanz) {2017-1}

2016
Da wir 2015 einen sehr feuchten Frühling hatten (und aufgrund der Auftragsarbeiten in Lehmgebieten) beschlossen wir, unsere Kubota wieder auf Raupen zu stellen. Nach langem Suchen stießen wir auf Soucy-Tracks. Diese wurden speziell für unser Kubota RTV gebaut und sind anders als die Mattracks nicht nur zum kurzzeitigen Einsatz geeignet, sondern auch für schwere und lange Belastungen {2016}
​​
Der Frühling 2016 war sehr nass, aber dank Soucy Tracks war dies kein Problem {2016-1}

2015
2015 haben wir uns für den Kauf von Dualem 21 entschieden. Wir hatten diesen Sensor bereits 2010 getestet, fanden ihn aber viel zu teuer. Da der Dualem mehrere Tiefen 1 in einem Arbeitsgang abtastet, können die Daten viel besser kalibriert werden und enthalten weitaus weniger Fehler. Die Kalibrierung der Daten und die Umwandlung in Kartenmaterial wurde ab diesem Zeitpunkt von der Universität Gent (Orbit) durchgeführt. {2015 dualem}

Wir haben festgestellt, dass auf dem Markt eine zunehmende Nachfrage nach Bodenscans besteht, und haben uns entschlossen, diesen Service über Loonwerk-GPS anzubieten. Dies brachte uns auch zu anderen Unternehmen wie Golf- und Sportpark-Wartungsunternehmen, wo diese Bilder entstanden sind {2015 golf}

2014
Nach mehrjähriger Forschung im Bereich Bodenscanning sind wir mit dem Bodensensor Miramap in Kontakt gekommen. Dieser Sensor ist ein L-Band-Radar, der auch etwas über den Bodenfeuchtigkeitszustand aussagen soll. Wir haben diesen Sensor am Kubota montiert und den Miramap-Sensor die ganze Saison über mit unserem Bodensensor EM38-MK2 verglichen. {2014 miramap} Wir haben uns bei dieser Gelegenheit entschlossen, einen Test zwischen dem Veris und unserem Em38-mk2 zu organisieren  {2014 veris VS em38} 

Außerdem passen wir erstmals die Kompostgaben auf Basis des EM38-MK2 Scans an. Im Film unten können Sie sehen, wie das gemacht wurde.

2013
2013 haben wir den ersten Veris Scanner getestet. Dieser Bodensensor misst die Bodenleitfähigkeit zwischen den Scheiben (Kontaktmessung). Mit diesem Sensor können auch die organische Substanz und der pH-Wert des Bodens erfasst werden. {2013 veris} Unser eigener Bodensensor wurde ebenfalls ausgiebig eingesetzt. Es stellte sich heraus, dass die Mattracks das Gewicht des Kubota nicht tragen konnten, also fuhren wir mit Reifen fort. {2013}

2012
Nach einem erfolgreichen Test des Dualem 21s haben wir uns entschlossen, in einen Bodensensor zu investieren. Da der Preis eines Dualem-Sensors hoch war, haben wir uns für den Kauf eines Geonics EM38-MK2-Bodensensors entschieden. Dieser misst die Bodenleitfähigkeit in 2 Tiefen, nämlich 0 bis 0,5 Meter tief und 0 bis 1 Meter tief. Um diesen Sensor zu ziehen, haben wir auch in einen Kubota RTV 900 investiert, den wir mit einem Probotiq-Autopilot RTK und Mattrack Raupen ausgestattet hatten. {2012}

2011
Ebenfalls im Frühjahr 2011 wurde von der Universität Gent (BE) ein Bodenscan durchgeführt. Gescannt wurde mit einem Dualem 21s Bodensensor. Dieser Sensor kann mehrere Tiefen gleichzeitig messen. von 0 bis 0,5 Meter, 0 bis 1 Meter, 0 bis 1,5 Meter und 0 bis 3 Meter tief. Dieser Bodenscan wurde auch im Rahmen des PPL durchgeführt. {2011}

2010
Im Jahr 2010 haben wir begonnen, unsere Flächen zu scannen. Wir haben die ersten Bodenscans im Rahmen des PPL durchführen lassen. {2010}

 

Van den Borne Aardappelen maakt gebruik van cookies. Bezoek je onze site, dan ga je akkoord met het plaatsen van Cookies. AKKOORD